SGBB banner

Acht Tore in einem dramatischen Derby

Bezirksliga Mitte Gönnersdorf-Brohl besiegt die SG Bad Breisig mit 6:2 – Trainer Seul ärgert sich über die Aufholjagd der Gäste
Von unserem Mitarbeiter Julian Turek

Gönnersdorf. Die Partie zwischen der SG Gönnersdorf-Brohl und der SG Bad Breisig hat den knapp 300 Zuschauern alles geboten, was man von einem Derby erwartet: Hektik, Dramatik, Spannung, Elfmeter, viele Treffer und mit Philipp Ruthsch sogar einen vierfachen Torschützen. Nach 90 aufregenden Minuten setzte sich die Heimelf mit 6:2 (3:0) gegen den Rheinlandliga-Absteiger durch und stoppte damit die Talfahrt in der Fußball-Bezirksliga Mitte. Bad Breisig mit Spielertrainer und Kapitän Christian Schmidgen muss dagegen weiterhin auf den ersten Dreier in dieser Saison warten und rutschte in der Tabelle sogar auf den letzten Platz ab.

Eigentlich war die Partie schon nach den ersten 45 Minuten zugunsten der Gastgeber entschieden. Denn nach einem Doppelpack von Ruthsch (4., 12.) und einem Treffer von Kapitän Timo Schmidgen (28.) führte die Mannschaft von Trainer Ralph Seul auch in der Höhe verdient mit 3:0 zur Pause.

Mit Melf Hargens, Ruthsch und Schmidgen schickte Seul gleich drei Angreifer ins Derby. Sein Mut zur Offensive wurde belohnt, denn es spielte nur die SG Gönnersdorf-Brohl. Bereits nach zwei Spielminuten hätte Gönnersdorfs Neuzugang Sebastian Wagner seine Farben in Führung bringen können, sein wuchtiger Kopfball landete am linken Torpfosten. Eine Minute später konnte Bad Breisigs Amjad Daoud den ballsicheren Schmidgen nur noch mit einem Foul im Strafraum stoppen, Ruthsch ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher vom Punkt zur frühen 1:0-Führung (4.).

Auch am zweiten Tor war der 32-jährige Schmidgen direkt beteiligt. Seinen 25-Meter-Kracher konnte Bad Breisigs Schlussmann Sascha Bast nur nach vorn abklatschen, Torjäger Ruthsch bedankte sich und nickte zum 2:0 ein (12.).

Erst nach gut einer Viertelstunde kam ein Lebenszeichen der Gäste: Nach einem mutigen Ausflug von Gönnersdorfs Keeper Vincent Klee hätte Oliver Diefenbach das Leder beinahe ins leere Tor eingeschoben, Selami Zeytinli rettete im letzten Moment (16.). Bis zum Pausenpfiff spielte nur die Heimelf. Ein Kopfball des starken Schmidgen (24.) segelte knapp vorbei, Wagner tauchte nach einem Schmidgen-Freistoß nur Zentimeter im Abseits auf (26.). Kurz darauf die nächste heikle Situation: Nach einem Freistoß der Gastgeber nahm Bad Breisigs Verteidiger Rasouk Daoud im Strafraum bei einem Luftduell die Hand zur Hilfe. Klare Sache für Schiedsrichter Vincent Hardt: Handelfmeter. Schmidgen trat vom Punkt an und ließ ebenfalls nichts anbrennen - 3:0 (28.).

„In der ersten Halbzeit haben wir stark gespielt, das hat mir gefallen“, sagte Seul. Bis zur Pause hätte die Führung für die spielstarken Gastgeber sogar noch höher ausfallen können, allerdings scheiterten Felix Antwerpen (36.) und Torschütze Ruthsch (37., 38.) ziemlich frei stehend. Was in den ersten fünf Minuten nach der Pause passierte, hätte wohl niemand der rund 300 Zuschauer für möglich gehalten. Angetrieben von Kapitän Schmidgen gelangen den Gästen innerhalb von nur drei Minuten die Treffer zum 2:3. Nach einem feinen Schmidgen-Zuspiel war zunächst der schnelle Diefenbach zur Stelle (46.), mit dem nächsten Angriff war dann Jacques Daoud per Kopf erfolgreich (49.).

Die SG Bad Breisig war jetzt dem Ausgleich deutlich näher als die Heimelf dem erlösenden 4:2. Spielertrainer Schmidgen, der später mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden musste, scheiterte mit einem 24-Meter-Freistoß an Klee (52.), auch einen Dropkick von Florian Lückenbach konnte der Gönnersdorfer Torwart entschärfen (57.). Die Gäste warfen alles nach vorn, Gönnersdorf gelang so gut wie nichts mehr. Auch einen Kopfball von Jacques Daoud aus spitzem Winkel konnte Klee sicher entschärfen (70.).

„Auf diese Aufholjagd müssen wir aufbauen. Damit hat nach den ersten 45 Minuten doch niemand mehr gerechnet“, sagte Gästekapitän Schmidgen. Glück hatten die Gastgeber auch, dass Schiedsrichter Hardt den stark Gelb-Rot-gefährdeten Gönnersdorfer Verteidiger Zeytinli nicht vom Platz schickte. In die Drangphase der Gäste schlich sich der nächste Fauxpas der Bad Breisiger Abwehr ein. Wiederum war Amjad Daoud beteiligt, der schon den ersten Strafstoß verursacht hatte. Im Zweikampf konnte er den schnellen Patrick Melcher nur per Foul stoppen. Resultat: Strafstoß – der dritte in diesem Derby.

„Dass wir drei Elfmeter produzieren, ist ein Unding. Das darf uns einfach nicht passieren. Am Ende hat uns nach der Aufholjagd auch die Kondition gefehlt“, ärgerte sich Bad Breisigs Spielertrainer Schmidgen. Der 31-jährige Ruthsch ließ sich auch diese Chance aus elf Metern nicht nehmen und markierte seinen dritten Derby-Treffer zur 4:2-Vorentscheidung (75.). Mit seinem vierten Treffer nach Vorlage von Janusz Szlinkiert machte er zum 5:2 (78.) alles klar, bevor der eingewechselte Kevin Schütz mit einem traumhaften Volleytor für den 6:2-Endstand sorgte, wiederum hatte Schmidgen mustergültig vorgelegt (86.).

Trotz des letztlich deutlichen 6:2-Derbysiegs war Gönnersdorfs Trainer Seul nach der Partie nicht unbedingt zufrieden: „In meinen kühnsten Träumen hätte ich nach der ersten Halbzeit nicht damit gerechnet, dass wir noch einmal so zittern müssen. Wir waren nach den beiden schnellen Gegentoren wirklich geschockt. Die Partie hätte tatsächlich kippen können, das ist mir unerklärlich. Ich freue mich über den Erfolg, bin aber dennoch ziemlich angefressen. Die Zuschauer haben zwar ein tolles Derby gesehen, aber ich hätte nach der 3:0-Führung nie damit gerechnet, dass es noch mal so eng werden würde.“

SG Gönnersdorf-Brohl - SG Bad Breisig6:2 (3:0)
SG Gönnersdorf-Brohl: Klee - Zeytinli, Heuser A., Heuser C., Melcher, Wagner (85. Schütz P.), Szlinkiert, Antwerpen (55. Schütz K.), Schmidgen, Hargens (78. Schmitz M.), Ruthsch.
SG Bad Breisig: Bast - A. Daoud, Held, R. Daoud, Zeineddine, Lückenbach, Buschbaum (83. Eilens), Diefenbach (84. El-Toufaili), Schmidgen (65. Kalyta), Schäfer, J. Daoud.
Schiedsrichter: Vincent Hardt (Altendiez). Zuschauer: 290.
Tore: 1:0 Ruthsch (2., Foulelfmeter), 2:0 Ruthsch (12.), 3:0 Schmidgen (28., Handelfmeter), 3:1 Diefenbach (46.), 3:2 Jacques Daoud (49.), 4:2 Ruthsch (75, Foulelfmeter), 5:2 Ruthsch (78.), 6:2 Kevin Schütz (86.)

RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 5. September 2016, Seite 22 (0 Views)

Web Design
A01

Auf und davon: Hier entwischt Felix Antwerpen von der SG Gönnersdorf-Brohl seinem Bad Breisiger Kontrahenten Rasouk Daoud, am Ende setzten sich die Gastgeber in Gönnersdorf mit 6:2 durch. Foto: Vollrath

[Home] [Aktuell] [Presse1] [Bilder1] [Bilder2] [Bilder3] [Bilder4] [Fußball] [Sponsoren] [Verein] [Links] [Kontakt] [Impressum] [Termine]